Monatsrückblick April 2022: Raus aus der Komfortzone – Rein in die Learningzone

The Content Society Live Event

Es ist Zeit für den vierten Monatsrückblick. Verrückt, wie die Zeit vergeht!

Es sind im April 4 Blogartikel online gegangen:

Schaue dir gern meinen Monatsrückblick März, Mein 12 von 12 im April sowie mein Buchziel aus dem Monat März an. Alle 3 Blogartikel sind aus der Kategorie „Rückblicke“ und daher persönliche Artikel. So bekommst du einen Eindruck von mir und lernst mich etwas kennen.

Der vierte Blogartikel war ein Fachartikel über die Kalte Progression (Was ist die kalte Progression?) und warum eine Gehaltserhöhung bei der hohen Inflation keinen kompletten Ausgleich bietet.

Der Fachartikel war ein spontaner Entschluss und in gut 1,5 Stunden geschrieben. Perfekt? Absolut nicht! Und Judith „Sympatexter“ Peters hat mich völlig überraschend in das Feedback-Wochenende in der The Content Society genommen.

Aber lies selbst, was mir im April 2022 alles passiert ist und ich lernen durfte.

1. Was ich aus dem überraschenden Feedback mitnehme

1. Konstruktives Feedback

a. Inhalt 

Die Rückmeldung worauf ich bei den Fachartikeln achten darf, weil eben nicht jeder Leser ein Experte oder Steuer-Interessierte ist, hilft nochmal sehr. Insbesondere in diesem Artikel darf ich das ein oder andere nochmal klarer stellen beziehungsweise umformulieren. Sicherlich ist das sowohl meinem spontanen Entschluss den Blogartikel zu schreiben als auch der kurzen Blog-Zeit geschuldet. Durch die Rückmeldung werde ich aber auch in künftigen Artikeln nochmal bewusster auf Aufbau und Formulierung achten.

b. Optik

Die Rückmeldung zur optischen Gestaltung und Umsetzung war ebenso wertvoll. Ich habe hier noch Lernpotential (merke: keine Schwächen! 🙂 ). Ich setze oft Dinge eher intuitiv um. Mit dem Hinweis bekomme ich nochmal einen schärferen Blickwinkel, was besser und schlechter wirkt in den Artikeln selbst und auf der Webseite.

Sehr wertvoll und interessant ist es zu hören, wie Dinge auf uns wirken. Gerade aus der The Content Society, die hier schon länger im Blog-Business unterwegs sind, gibt es nochmal ganz andere Rückmeldungen als von Lesern.

Danke an Judith für das super konstruktive Feedback. Es war auf mehreren Ebenen wertvoll für mich! 🙂

 

2. Mein Mindset und was ich wieder üben und lernen durfte

Als ich mir das Feedback-Wochenende aufrief und feststellte, dass ich unter den ausgewählten drei Bloggerinnen war, dachte ich noch: „Ausgerechnet den Blogartikel?? Der war so schnell verarbeitet, weil er gefühlt irgendwie „raus“ musste. Meine anderen Fachartikel haben viel mehr Zeit in Anspruch genommen. Waren viel besser im Aufbau. Und in der Formulierung. Und ausgerechnet der Blog-Quickie bekommt ein Feedback?!“

Stop!

Was passiert denn da wieder für ein „Mindfuck“? Kennst du das auch, dass du dich für etwas klein redest, dich quasi entschuldigst, weil es nicht perfekt ist? Es ist eigentlich Unsinn und das wissen wir auch. Aber immer wieder kommt dann mal so ein „Mindfuck“ hoch. Anstatt sich zu freuen oder auf etwas stolz zu sein, fangen wir an und reden uns klein.

Wer hätte denn gedacht, dass ich aus spontanen Slides für Instagram vom Vorabend dann auch noch einen spontanen Artikel schreibe? Wer hätte denn Anfang des Jahres gedacht, dass ich überhaupt Blogartikel schreibe?

Natürlich kann ich was besser machen. Aber das ist doch gut so. Ich blogge seit 3 Monaten. Verändern wir mal die Betonung dieses Satzes und was dann passiert:

ICH blogge seit 3 Monaten.

Ich BLOGGE seit 3 Monaten.

Ich blogge seit 3 MONATEN.

Siehst du auch den Unterschied?? IST DAS NICHT GROSSARTIG?! Yeah!

Weil ich die Betonung ändere, ändert sich der Blickwinkel. Ich sehe nun wieder die Erfolge und denke mir, dass ich das feiern darf…. dass ich mich feiern darf.

Danke, dass ich an dieser Situation wieder üben und lernen durfte, mein Mindset neu zu ordnen. 🙂

Komfortzone

2. Das „The Content Society Live Event“ in Stuttgart

Vor ein paar Wochen verkündete Judith ihren Plan eines Live Events in Stuttgart. Ich habe sofort zugesagt. Denn ich wollte meiner inneren Stimme keine Chance geben, Zweifel, negative Gedanken und Ausreden zu liefern. Es würden Selbstständige, Blogger in jedem Alter und mit den unterschiedlichsten Erfahrungen dabei sein. Die wollte ich unbedingt kennenlernen und Zeit mit ihnen verbringen.

Hin und wieder ließ Judith die ein oder andere Idee für das Live Event fallen und ich dachte dann „oh oh“. Ganz furchtbar war der erste Gedanke an ein „Reel“, was wir live zusammen erstellen und posten sollten. Sie nannte es „Die Reel-Mutprobe“.

Okay. Du gehst dahin und wirst einfach alles mitmachen. Lerne und verlasse deine Komfortzone. Gesagt. Getan.

Ich habe mich auf die vorgeschlagenen Themen ohne Wenn und Aber einlassen. Es waren Workshops, Inputs und Ideen für Webseite und Blogartikel sowie deren Umsetzung dabei, Instagram Postings in 15 Minuten live vor Ort erstellen, und quasi als Höhepunkt kam die „Reel-Mutprobe“. Mit Veröffentlichung. Das erste Reel hätte sicher besser werden können, aber ich habe ein erstes Reel gemacht. Es fängt immer mit einem Schritt an.

1 Wochenende Stuttgart: So viele Komfortzonen verlassen. Mega! Es war ein spannendes und anstrengendes, aber super tolles Wochenende!

 

Was sonst noch los war

  • Meine Posts auf Instagram sind gestiegen und ich habe hier eine gewisse Regelmäßigkeit eingeführt. Die anfänglichen Hürden überhaupt zu posten empfinde ich nicht mehr. Jetzt darf ich mehr und mehr eine Routine und Methoden entwickeln, um es mir etwas einfacher zu machen. Bis jetzt passt es gut und ich bin auf dem Weg, dass es fast zur Normalität wird und die Planung und Vorbereitung der Posts einfacher ausfällt. Learning by doing.
  • Eines meiner Ziele 2022 ist jeden Monat mindestens ein Buch zu lesen. Neben Fachliteratur für künftige Blogartikel, waren es dann 2 halbe Bücher – ergibt auch eins, aber ich werde einfach April und Mai zusammenfassen. 😉
  • Bewegung draußen ist ein Muss: Wald. See. Wiesen. Felder. Die Kraft der Natur ist unglaublich und auch jetzt hilft sie mir immer wieder zur inneren Balance. Seit meinem Burnout nehme ich diese Kraft und ihre Notwendigkeit für mein Wohlbefinden stärker wahr. Und ich nehme mir die Zeit, mir etwas Gutes zu tun. Das habe ich vorher gewusst, aber musste lernen, es auch konsequent umzusetzen.

 

 

Was steht im Mai an

  • Weiter an meiner Webseite arbeiten: Nach dem konstruktiven Feedback von Judith wird optisch nachgebessert und das ein oder andere ab jetzt anders umgesetzt. Frühere, nicht perfekte Umsetzungen bleiben erhalten als Erinnerung und zur Dokumentation meiner Entwicklung.
  • Die Invest Messe in Stuttgart – Neues Event. Gleiche Stadt. Nach meinem ersten Live Event steht 4 Wochen später ein neues Event an: Die Invest Messe in Stuttgart wird meine Premiere. Ich bin echt gespannt und die Planung geht in die nächste Phase.
  • Treffen mit meiner neuen Blog-Buddy: Gesa und ich haben uns auf dem Live Event der Content Society getroffen und uns als Blog-Buddies committet. Gesa Oldekamp ist MeetingDesignerin für digitale Meetings. Da kann ich sicher noch einiges in meinen jetzigen und künftigen Arbeitsalltag mitnehmen. Schau unbedingt mal bei ihr auf die Seite. Wir werden uns über Zoom treffen und unsere weiteren Ziele und Wünsche im Rahmen des gemeinsamen Austauschs besprechen. Ich freue mich. 🙂
Blog-Buddies
Blog-Buddies: Gesa und ich comitten uns

 

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Rückblick

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner