Glossar – Begriffe zu Kryptowährungen

Glossar Kryptowährungen

In diesem Glossar habe ich die wichtigsten Begriffe zu Kryptowährungen für dich zusammengetragen. Ein toller Überblick, denn wir kommen an Begriffen, die mit Kryptowährungen zu tun haben, nicht mehr drumherum. Viele sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Bitcoin mag dir vielleicht noch was sagen. Aber Begriffe wie Wallet, Etherium, Airdops, Staking und so weiter lassen dich nur Fragezeichen sehen? Du hast einfach keinen Überblick?

Am Anfang können all diese neuen Begriffe überwältigend sein. Wenn du aber einen schnellen Überblick möchtest, ohne Kopfschmerzen zu bekommen und ohne dich gleich in ein Krypto-Abenteuer zu stürzen, dann bist du hier richtig!

Als Hilfe habe ich in diesem Glossar die wichtigsten Begriffe zu Kryptowährungen und wissenswerte Dinge für dich zusammengetragen


Airdop

Bei einem Airdrop werden Einheiten einer virtuellen Währung oder sonstige Token „unentgeltlich“ verteilt. In der Regel handelt es sich dabei um Marketing-Aktionen, deren Ausgestaltung unterschiedlich sein kann.

Altcoin

ist die Abkürzung für „alternative Coins“ (Alternativmünzen). Als Altcoin werden alle Kryptowährungen bezeichnet, die nach Bitcoin (BTC) erfunden wurden. Der Begriff wird verwendet, um alternative digitale Assets zu beschreiben. Also Assets, die nicht Bitcoin sind.

Viele Altcoins versuchen, eine bessere Version von Bitcoin zu sein oder konzentrieren sich auf andere Gebiete.

Die meisten Altcoins nutzen die Blockchain-Technologie und bauen damit auf dem Prinzip von Bitcoin auf. Der frühste nennenswerte Altcoin ist Namecoin (NMC) und wurde im April 2011 eingeführt. Litecoin (LTC) ist ein anderer bekannter Altcoin aus dem Jahr 2011.

Bitcoin

Eine Person oder Gruppe mit dem Pseudonym Satoshi Nakamoto hat im Oktober 2008 das Bitcoin-White-Paper veröffentlicht und so eine kryptografische Währung geschaffen, um ein nicht manipulierbares, dezentrales und zentralbankunabhängiges Währungssystem zu bilden.

Bitcoin (Abkürzung: BTC) ist damit sozusagen die MUTTER aller Kryptowährungen.

Bitcoin Pizza Day

Erstmalig wurde am 22. Mai 2010 Bitcoin als Zahlungsmittel eingesetzt: Laszlo Hanyecz tauschte zwei Pizzen gegen 10.000 BTC (damaliger Wert rund 41 USD). Aus heutiger Sicht sind es die vielleicht teuersten Pizzen der Geschichte gewesen.

Die Transaktion ist nicht nur wegen des immensen Preises spektakulär (1 BTC = 27.837,29 EURO, Stand 22. Mai 2022). Es ist der erste bekannte Kauf von physischen Waren mit Bitcoin und zeigte, dass sich Bitcoin als Zahlungsmittel eignet. Seitdem feiert am 22. Mai die Bitcoin Community diesen denkwürdigen Tag.

Blockchain

Eine Blockchain ist eine Datenbank ohne zentrale Kontrolle mit mehreren Beteiligten, die die Distributed Ledger Technologie (DLT) verwendet.

Eine Blockchain (Blockkette) ist eine kontinuierlich erweiterbare Liste von Datensätzen in einzelnen Blöcken. Die Nummerierung erfolgt fortlaufend. Das ist wie bei einer Kette, an deren Ende fortwährend neue Blöcke hinzugefügt werden.

Der Bestand ist manipulationssicher und unveränderbar, da nur Hinzufügungen erlaubt sind.

Blockersteller

Blockersteller werden beim Proof-of-Stake Forger oder Validatoren genannt (siehe auch dort).

Blockersteller werden beim Proof-of-Work „Miner“ genannt (siehe auch dort).

BMF-Schreiben vom 10.05.2022

Das kürzlich veröffentlichte BMF-Schreiben vom 10.05.2022 ist als Gesetzesauslegung und Handlungsanweisung für die Finanzverwaltung gedacht. BMF-Schreiben binden grundsätzlich nicht die Finanzgerichte und Steuerpflichtige.

Das BMF-Schreiben zu Kryptowährungen ist daher ein Versuch der Finanzverwaltung ein junges, virtuelles und schwieriges Thema auf bestehende Gesetze einzuordnen. Daher findest du im ersten Teil des BMF-Schreibens zunächst einige Erläuterungen und Definitionen (bis Seite 10). Erst danach wird eine ertragsteuerliche Einordnung der jeweiligen Einkunftsarten im Bereich Kryptowährungen vorgenommen. Nicht verwunderlich ist daher, dass dieser Abschnitt den ersten übersteigt (bis Seite 24).

Coin

ist ein Krypto-Asset, das auf einer neuen, eigenen Blockchain basiert, so z.B. Bitcoin. Alle anderen Alternativen zu Bitcoin, werden als „Altcoins“ bezeichnet.

Distributed Ledger (DLT)

Ein Distributed Ledger ist ein Informationsspeicher, der sich eine spezielle Form der Datenverarbeitung und – speicherung zu nutze macht. Als Distributed Ledger versteht man eine dezentrale Datenbank, die Teilnehmern eines Netzwerks eine gemeinsame Lese- und Schreibberechtigung erlaubt.

Neue Datensätze können im Rahmen des Konsens-Mechanismus von jedem Nutzer oder nur von bestimmen Nutzern hinzugefügt werden. die Nuter (Nodes) überprüfen die Datensäze und speichern diese dezentral ab. Eine Form der DLT ist z.B. die Blockchain.

Etherium

Ethereum ist keine Kryptowährung, sondern ein internationales, quelloffenes System, welches das Anlegen, Verwalten und Ausführen von Programmen bzw. Kontrakten (Smart Contracts) in einer eigenen Blockchain anbietet. Mithilfe von sogenannten Smart Contracts werden verschiedenste Transaktionen zwischen zwei Parteien verwaltet, gespeichert und ausgeführt. Es stellt damit einen Gegenentwurf zur klassischen Client-Server-Architektur dar.

Innerhalb dieses Netzwerkes ist Ether (Abkürzung: ETH) die zugehörige Kryptowährung, die hierbei als Zahlungsmittel dient. Ethereum ist eine Art Verwaltungssystem, in dem die Digitalwährung Ether als Zahlungsmittel für Transaktionsverarbeitungen auf einer Blockchain verwendet wird.

Fiatgeld / Fiatwährung

Fiat aus dem lateinischen „Es geschehe! Es werde!“. Fiatgeld ist ein Wirtschaftsobjekt ohne inneren Wert, das als Tauschmittel dient. Es sind damit alle bekannten Wärungen wie USD, EUR und so weiter gemeint. Die heutigen Währungssysteme sichern den Wert darüber, dass Regierungen die Währungen als gesetzliches Zahlungsmittel vorzuschreiben.

Das Gegenteil von Fiatgeld ist Warengeld, z. B. Reis, Gold, Silber, das neben dem äußeren Tauschwert auch einen inneren Wert (intrinsischen Wert) hat.

Forger

Blockersteller werden beim Proof-of-Stake Forger oder Validatoren genannt (siehe auch dort).

Forging / Staking

„Proof-of-Stake“ wird in Abgrenzung zum Mining auch als Forging oder Minting bezeichnet, das heißt als Schmieden oder Prägen, und wird zum Teil auch als generalisierend als Staking.

Hard Fork

Es handelt sich um einen Vorgang, bei dem die Blockchain kopiert wird und daraus ein neuer Coin entsteht. Der Grund ist, dass der Quellcode auf eine bestimmte Weise angepasst wird. Es wird dadurch eine Aufspaltung einer Blockchain in zwei unterschiedliche Blockchains mit gleichem Ursprung vollzogen. Gehen nicht alle User mit, entstehen zwei parallele Blockchains. Bekanntes Beispiel ist Bitcoin Cash, das aus der Bitcoin-Blockchain entstanden ist. Sie wird genutzt, aber die ursprüngliche Bitcoin Blockchain ist beliebter.
(siehe auch Soft Fork)

HODL

Abkürzung für „Hold On for Dear Life“
Begriff, der in der Kryptoszene verwendet wird und das langfristige Halten von Bitcoin oder anderen Kryptowährungen beschreibt. Bei Aktien wird gern der Begriff „Buy & Hold“ verwendet.

Krypto-Asset

stellt den Überbegriff von auf der Blockchain basierenden Investitionsmöglichkeiten, wie z.B. Token, dar. Früher wurde der Begriff „Kryptowährung“ gebraucht. Rechtlich definiert ist nur der Begriff „virtuelle Währung“.

Kryptowährung

ist die ursprüngliche Bezeichnung von Krypto-Assets. Es handelt sich um kein gesetzlich anerkanntes Zahlungsmittel (Währung), sodass daher aktuell zur Abgrenzung der Begriff „Krypto-Asset“ verwendet wird. Rechtlich definiert ist nur der Begriff „virtuelle Währung“.

Miner

Miner sind Blockersteller. Sie stellen grundsätzlich ihre Rechenkapazitäten bereit und nutzen diese, um komplexe, mathematische Formeln zu lösen. Es wird eine sogenannte Nonce (Number used once) berechnet. Ist eine korrekte Nonce gefunden, so kann der Block in der Blockchain abgeschlossen werden. Der Miner erhält dafür eine Belohnung.

Mining

Mining wird auch als „Proof of Work“ (siehe auch dort) bezeichnet und wird als das „Schöpfen“ von Krypto-Assets verstanden. Der Begriff wird in Anlehnung an das Goldschürfen verwendet. Es wird unterschieden in Solomining, Poolmining und Cloudmining.

Durch das Mining werden einerseits neue Coins „geschürft“ und andererseits Transaktionen zuerst bestätigt und dann festgeschrieben. Sie werden in sogenannte Blöcke geschrieben und sind dann nicht mehr änderbar (siehe auch Blockchain).

Einzelheiten zum Mining findest du in meinem Blogartikel: „Mining als zentraler Prozess bei Kryptowährungen – Solomining

Mining-Rig

Ein Mining-Rig ist ein Computer bzw. eine elektronische Datenverarbeitungsanlage für die Errechnung von Hashwerten für bestimmte Kryptowährungen:

Nodes

sind alle Mitglieder bzw. Nutzer des Blockchainsystems.

Nonce

Abkürzung für Number used once.

Proof-of-Stake und Proof-of-Work

Für das Anhängen eines neuen Blocks gibt es unterschiedliche Verfahren. Am weitesten verbreitet sind derzeit Proof-of-Work (siehe auch Mining) und Proof-of-Stake (siehe auch Forging).

Rig

siehe Mining-Rig

Soft Fork

Es handelt sich um einen Vorgang, bei dem die Blockchain kopiert wird und daraus ein neuer Coin entsteht. Bei einem Soft Fork wird lediglich ein Systemupdate eingespielt.
(siehe auch Hard Fork)

Solomining

Ursprung des Minings: Der erste Bitcoin wurde von einem Computer geschürft und anschließend validiert. Heutzutage eher selten möglich bzw. rentabel, da dies sehr aufwendig und kostenintensiv ist, da die gesamte Infrastruktur betrieben werden muss.

Einzelheiten zum Solomining findest du in meinem Blogartikel: „Mining als zentraler Prozess bei Kryptowährungen – Solomining

Token

Token ist ein Oberbegriff für digitale Einheiten, denen bestimmte Ansprüche oder Rechte zugeordnet sind, deren Funktionen variieren. Token können als Entgelt für erbrachte Dienstleistungen im Netzwerk oder zentral von einer Projektinitiatorin oder einem Projektinitiator zugeteilt werden.

Sie können verschiedene Funktionen aufweisen und lassen sich daher auch kategorisieren, nämlich in Investment-, Asset- oder Security Token (finanzinstrumentähnlicher Charakter); Payment-, Currency- oder Exchange-Token (Zahlungs- und Wertaufbewahrungsfunktion); Utility-Token. Nicht einordenbare Token werden als Misch-Token oder hybride Token bezeichnet.

Trading

Trading ist der Handel – Kauf & Verkauf – von Kryptowährungen. Zu unterscheiden ist der private Handel vom gewerblichen Handel (Day Trading). Einzelheiten findest du in meinem Blogartikel: „Trading – Der private Handel mit Kryptowährungen

Wal

Anleger, die sehr viele Einheiten einer Krypotwährung besitzen. Es handelt sich um Personen oder Institutionen, die zum Beispiel sehr früh eingestiegen sind. Ihr Kauf- und Verkaufsverhalten kann den Kurs beeinträchtigen, da Wale zwischen 1000 und 5000 Coins besitzen. Es gibt mehr als 2000 Wale. Buckelwale ist noch eine Steigerung; sie besitzen mehr als 5000 BTC. Buckelwale gibt es ca. 220. Kleinere Mengen werden von Haien, Delfinen, Fischen, Oktopussen, Krabben und Shrimps gehalten (absteigende Nennung).

Wallet

Um eine digitale Währung wie Bitcoin sicher zu verwahren, wird eine digitale Geldbörse – eine Wallet – verwendet. Der Zugriff auf die Wallet ist mit einem Passwort geschützt.

Eine Wallet kann als Softwareanwendung auf dem PC, Tablet oder Smartphone installiert werden. Hardware-Wallets sind eine externe Festplatte oder eine Art USB-Stick, Die Coins werden dann offline aufbewahrt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner